Meine Investmentphilosophie

Das wichtigste an einer Investmentphilosophie ist,
dass Sie eine haben der Sie treu bleiben können!
In über 30 Jahren täglicher Beschäftigung mit der Finanzdienstleistung, in tausenden von Gesprächen und Diskussionen zu den Themen Politik, Philosophie und Wirtschaft konnte ich mir eine Investmentphilosophie entwickeln, der ich bisher aus gutem Grund treu bleiben kann.
Neben eigenen Grundlagen und Erfahrungen habe ich mir hierbei auch die Erkenntnisse der Kapitalmarktforschung zu Nutze gemacht. So forscht die Wissenschaft bereits seit Jahrhunderten und konnte gerade in den letzten 40 Jahren wichtige Erkenntnisse für die tägliche Anlagephilosophie einbringen.
  • Das Leben ist oft unvorhersehbar. Daher handele immer so, dass Du Dein Kapital in besonderen Situationen auch spontan neu ausrichten kannst. Bleibe liquide.
  • Wir leben in einem kapitalmarktnahen System.  Daher investiere Dein Kapital in diesem System und stelle Dich nicht dagegen. Nutze die Chancen der bestehenden Märkte.
  • Angebot und Nachfrage regulieren den Preis. Handle antizyklisch.
  • Finanzmärkte arbeiten effizient, d.h. alle Informationen werden direkt in den gehandelten Kursen berücksichtigt. Somit hat kein Marktteilnehmer einen Wissensvorsprung.
  • Die Freiheit des Einen beginnt dort, wo die des Anderen endet. Daher handele immer so, wie Du möchtest, dass man mit Dir umgeht. Nutze faire und nachhaltige Anlageinvestments. 
  • Anlagen in einzelne Märkte oder Titel erzeugen spekulative Gewinne oder Verluste. Sicherheit entsteht in der Diversifikation (Streuung in unterschiedliche Anlageklassen oder Titel).
  • Aktien bringen eine höher zu erwartende Rendite als Anleihen, also festverzinsliche Papiere. Die höhere Rendite wird mit einem höheren Risiko bezahlt. Ihre Anlage ist bei Aktien somit höheren Schwankungen ausgesetzt. Gewinne mit Aktien und sichere durch Streuung.
  • „kleine“ und niedrig bewertete Unternehmen haben eine höhere Renditeerwartung als sogenannte Large Caps, also Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung. Nur wenige Fondsmanager erzielen zeitweise ein sogenanntes Alpha, also eine Überrendite über dem Vergleichsindex. Diese Erfolge sind jedoch laut Studien dem Zufall geschuldet und nicht nachhaltig. Spekulation bietet keinen verlässlichen und signifikanten Mehrwert für Anleger.
  • Die Kosten sind entscheidend! Durch aktives Management und regelmäßiges Handeln entstehen bei einem üblichen Aktienfonds durchschnittliche Kosten von 3 % pro Jahr! Kosten senken – Rendite steigern ist die Maxime.

 

Wie sieht Ihre Investmentphilosophie aus? 

Können Sie meiner folgen?